Fachbegriffe : Authentifizierungsdefinition

Authentifizierung

Im Computerbereich ist die Authentifizierung der Prozess der Überprüfung der Identität einer Person oder eines Geräts. Aber was ist eine authentifizierung genau? Ein häufiges Beispiel ist die Eingabe eines Benutzernamens und eines Passworts, wenn Sie sich bei einer Website anmelden.

Die Eingabe der korrekten Login-Informationen lässt die Website wissen,

  • wer Sie sind und
  • dass Sie tatsächlich auf die Website zugreifen.

Während eine Kombination aus Benutzername und Passwort eine gängige Methode zur Authentifizierung Ihrer Identität ist, gibt es viele andere Arten der Authentifizierung. Sie können beispielsweise ein vier- oder sechsstelliges Passwort verwenden, um Ihr Telefon freizuschalten. Für die Anmeldung an Ihrem Laptop oder Arbeitsplatzcomputer kann ein einziges Passwort erforderlich sein. Jedes Mal, wenn Sie E-Mails abrufen oder senden, überprüft der Mailserver Ihre Identität, indem er Ihre E-Mail-Adresse mit dem richtigen Passwort abgleicht. Diese Informationen werden oft von Ihrem Webbrowser oder E-Mail-Programm gespeichert, so dass Sie sie nicht jedes Mal neu eingeben müssen.

Die Biometrie kann auch zur Authentifizierung verwendet werden. Viele Smartphones verfügen beispielsweise über einen Fingerabdrucksensor, mit dem Sie Ihr Handy mit einem einfachen Fingertipp entsperren können. Einige Einrichtungen verfügen über Netzhautscanner, die einen Augenscan erfordern, damit autorisierte Personen auf sichere Bereiche zugreifen können. Apples Gesichts-ID (eingeführt mit dem iPhone X) authentifiziert Benutzer durch Gesichtserkennung.

Zwei-Faktor-Authentifizierung

Authentifizierung ist ein Teil des Alltags im digitalen Zeitalter. Es hilft zwar, Ihre persönlichen Daten vertraulich zu behandeln, ist aber nicht narrensicher. Wenn jemand beispielsweise Ihre E-Mail-Adresse kennt, kann er oder sie sich Zugang zu Ihrem Konto verschaffen, indem er einfach Ihr Passwort errät. Aus diesem Grund ist es wichtig, ungewöhnliche, schwer zu erratende Passwörter zu verwenden, insbesondere für Ihre E-Mail-Konten. Es ist auch eine gute Idee, eine Zwei-Faktor-Authentifizierung zu verwenden, wenn verfügbar, da dies eine zusätzliche Sicherheitsüberprüfung beim Zugriff auf Ihr Konto bietet.

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung (auch „2FA“) erfordert in der Regel eine korrekte Anmeldung und eine weitere Verifizierungsprüfung. Wenn Sie beispielsweise 2FA für Ihr Online-Bankkonto aktivieren, müssen Sie möglicherweise einen temporären Code eingeben, der an Ihr Telefon oder Ihre E-Mail-Adresse gesendet wird, um den Anmeldevorgang abzuschließen. Dadurch wird sichergestellt, dass nur Sie (oder jemand mit Zugriff auf Ihr Telefon- oder E-Mail-Konto) auf Ihr Konto zugreifen können, auch wenn Sie die korrekten Anmeldeinformationen eingegeben haben.

Passwort

HINWEIS:

In vielen Fällen können Sie beim Einloggen auf einer sicheren Website das Kontrollkästchen „Remember Me“ aktivieren. Dadurch wird ein Cookie auf Ihrem Gerät (Computer, Telefon, Tablett usw.) gespeichert, das anzeigt, dass dem Gerät für diese Website vertraut oder zuvor authentifiziert wurde. Das Cookie kann Sie über mehrere Browsersitzungen hinweg eingeloggt halten oder die Notwendigkeit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung verhindern, wenn Sie dieses Gerät in Zukunft verwenden.